Unterrichtskonzept

Kreativ sein ist in jedem Alter möglich und auch wichtig. Dabei muss man kein Genie sein, denn jeder kann sofort anfangen, die eigene Wahrnehmung und Phantasie zu entwickeln, unabhängig davon, ob man schon „malen kann“ oder nicht.
Durch die Wirkung der Farben und durch kreatives Schaffen kommen seelische, geistige und körperliche Energien ins Gleichgewicht. Dabei ist es mir wichtig, jeden Einzelnen in diesem Prozess so zu unterstützen, dass es in angemessener Weise zur Entfaltung der verborgenen Talente führt.

Beim Malen lernt man das Unsichtbare (Gefühle, Ideen und Gedanken) sichtbar zu machen: Etwas Ungreifbares wird mithilfe von Farben und Leinwand greifbar und anschaulich. Es ist ein Schöpfungsprozess, wo das Geistige (eine Idee) zur Materie (einem Kunstwerk) wird. Diese schöpferische Einstellung und die Erfahrung des Könnens überträgt sich auch auf alle anderen Lebensbereiche. Im Kunstunterricht wird gelernt, die Kunstwerke in allen Entstehungsstufen distanziert von draußen und gefühlvoll von innen zu betrachten und zu verstehen. Und das zeigt seine positive Wirkung auch im Alltäglichen.

Durch Kunst lernt man sich selbst besser kennen, was nicht zuletzt auf unsere sozialen Beziehungen und Kompetenzen wirkt.
Wie viel Freude bereitet ein eigenes gelungenes Kunstwerk, was von anderen geschätzt wird? Vor allem bei Kindern und Jugendlichen wird dadurch das Selbstbewusstsein gestärkt und die Voraussetzungen für Erfolg auch in den anderen Bereichen werden geschaffen.

Mit einem eigenen und besonderen Unterrichtskonzept „FYTA- Find Yourself Through the Art“ helfe ich den Kursteilnehmern, sich selbst durch die Kunst zu finden. „Kann ich nicht, gibt es nicht“ – so ist das Motto des Unterrichts, denn jeder kann eigene Potenziale entdecken und weiterentwickeln, eigene schöpferische Kräfte freisetzen und die Lebensfreude auf künstlerische Art und Weise erleben.

Marina Lo Ré